Konzept

Konzept:

Die öffentliche Straßenbibliothek, genannt BücherboXX, ist ein Projekt, das vom Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (Konrad Kutt) in Kooperation mit verschiedenen Partnern der Beruflichen  Bildung und der Zivilgesellschaft entwickelt wurde.

Es ist ein berufsübergreifendes Ausbildungsprojekt. Jugendliche in der Berufsausbildung oder Berufsvorbereitung gestalten den Aus- und Umbau einer alten Telefonzelle möglichst ganzheitlich und selbstständig  bis zur Aufstellung und ggf. auch der anfänglichen Betreuung der Nutzungsphase der BücherboXX. Hierbei sollen Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen erworben werden:

  • in diversen berufspraktischen Tätigkeiten
  • in der nachhaltigen Entwicklung
  • der berufsübergreifenden Zusammenarbeit
  • im unternehmerischen Denken und Handelns (neue Geschäftsfelder)
  • in der prozesshaften und partizipativen Gestaltung durch Einbeziehung der künftigen Nutzer und Stakeholder

Kooperationen

Beigetragen haben u. a. die Produktionsschule Sägewerk Grunewald (GfbM) mit einer Holzbank und Logistik, das OSZ TIEM mit Solartechnik und Auszubildende der AOK Berlin-Brandenburg mit einer Passantenbefragung zur Akzeptanz der BücherboXX. Nach dem Prinzip „Bring ein Buch, nimm ein Buch, lies ein Buch!“ tauschen Bürgerinnen und Bürger ihre gelesenen Bücher in einer ausgedienten Telefonzelle, die im Rahmen der Projektausbildung von Auszubildenden umgebaut wurde. Einfach, lehrreich, nachhaltig.

Nachhaltiges Konzept

Die Um-Nutzung der alten Telefonzellen, die zukunftsorientierte, praktische Bildung von jungen Menschen und der Tausch von Büchern macht den Begriff Nachhaltigkeit in nur einem Projekt im Alltag der Stadt für viele Menschen sichtbar und erlebbar. So werden durch Recycling Ressourcen geschont, durch selbständiges Lernen Fähigkeiten aufgebaut und im kostenlosen Tausch wertvolles Kulturgut weitergegeben.

Zusammenfassend gilt daher Folgendes:
„Die Nachhaltige BücherboXX“ gilt als praktisches Beispiel (Projekt) einer gestaltungsorientierten „(Berufs-) Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Das Projekt besteht aus zwei Phasen:

  1. dem nachhaltigen Aus- und Umbau alter Telefonzellen zu öffentlichen Staßenbibliotheken und
  2. der nachhaltigen Nutzung der BücherboXX in zivilgesellschaftlicher Verantwortung.

Der Ausbau erfolgt in berufsübergreifenden Gruppen durch Auszubildende bzw. Berufsschüler, wobei der berufsbezogene Kompetenzerwerb, z. B. in den Bereichen Metallbau, Holzbearbeitung, Produktdesign, Maler/Lackierer, Elektroniker verbunden wird mit nachhaltigen Kompetenzen: Naturlandzertifiziertes Holz, Recycling und Um-Nutzung, Ressourceneffizienz, Einsatz solarer Energie-Erzeugung, Partizipation und zivilgesellschaftliche Verantwortung.

Hinzu kommen kulturelle und kreative Kompetenzen (Design) und Aspekte der politischen Bildung (z. B. durch den Themenbezug „Gleis 17“ und die deutsch-französische BücherboXX), die sich geradezu ideal mit beruflicher Fachlichkeit und nachhaltiger Entwicklung verbinden.

Schulinterne Fachkräfte oder außerschulische Experten, Künstler, Zeitzeugen übernehmen die systematische Einführung und alle Teilnehmer/-innen erhalten ein Teilnahme-Zertifikat.

Während des Umbaus findet ein enger Austausch (Partizipation) mit den künftigen Nutzern statt (z. B. Quartiersmanagement, Stadtteilvereine, Mehrgenerationenhäuser). Durch das freie Geben und Nehmen von Büchern erschließt sich unmittelbar, was mit nachhaltigem Lebensstil und einer neuen Ökonomie des Tauschens und Schenkens gemeint ist.

Die Nutzung der BücherboXX ist durch organisierte Betreuung, Wartung und Pflege durch freiwilliges Engagement einer Kümmerergruppe auf „nachhaltige Entwicklung“ angelegt, indem z. B. neue Kommunikationsformen sowie Buch- und Leseaktionen zu einschlägigen Themen entwickelt werden.
(Stand: 25. März 2013/kk)

Rückmeldungen

„Zum Wegwerfen sind Bücher einfach zu schade. Es ist ein gutes Gefühl, wenn meine alten Bücher einen neuen Leser finden, der sie schätzt – und ich schaffe Raum für neue Bücher“ sagt Andrea Wilke, eine der freiwilligen Betreuer/-innen. Manchmal reichen sich die Buch-Tauscher regelrecht die Klinke in die Hand. Dabei werden dann oft auch ein Lächeln und viele nette Worte gewechselt.

„Die BücherboXX bereichert die Infrastruktur und fördert das Zusammenleben am Platz,“ findet Eva-Catrin Reinhardt, Geschäftsführerin der Firma rds energies GmbH, die neben einer Kiste Kinderbücher einen Geldbetrag für die Anschaffung eines leistungsfähigen Solarmoduls spendete: „Die Nutzungsmöglichkeit von Photovoltaik als dezentrale Stromquelle auf dem Dach der BücherboXX wirkt ein“leuchtend“.

Mehrere Anwohner und Geschäftsleute, die sich verantwortlich fühlen für die BücherboXX, räumen die Regale auf, sortieren die Bücher, sorgen für Sauberkeit und Bücher-Nachschub, wenn die Regale sich mal leeren. Auch die bundesweite Gemeinschaft der „Bookcrosser“ hat die BücherboXX entdeckt als eine Möglichkeit, Bücher in Umlauf zu bringen. Dabei möchte man zusätzlich den Reiseweg der Bücher durch Registrierung im Internet verfolgen.

Rückblick

Die BücherboXX war im Jahre 2010 Teil eines LSK-Projekts (Lokales Soziales Kapital) zur Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Juniorenfirmen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Berlin gefördert wurde.

Ausblick

Zusätzliche Telefonzellen befinden sich im Umbau für weitere ins Auge gefasste Standorte. Andere Plätze, Höfe, Kieze stehen auf der Warteliste. Alles spricht dafür: wir sind bereits in einer richtigen Erfolgsgeschichte.

Kontakte und Ansprechpartner:
Konrad Kutt INBAK GbR, Trabener Straße 14 b, 14193 Berlin
Telefon: 030 – 8915124

Mehr über die Website inbak.de